Vivere l'Italia - Italien erLeben. Ein persönlicher Reiseführer

 

 

Reisebericht Umbrien und Toskana 2007

8. Tag: Samstag, 11/08/2007

UMZUG VON PERUGIA NACH SOVANA

Wie den heutigen Tag beschreiben?
Packen und Abreise von Cenerente/Oscano, in Erwartung der neuen Unterkunft.
Über Magiona unten am See entlang fahren wie die SS71 bis Orvieto, ein sehr kurvige, aber wunderschöne Strecke, meist hoch oben mit toller Aussicht auf die Täler zu beiden Seiten.
Nix für Familien mit kleinen Kindern, nix für eine flotte und zügige Fahrt, aber sehr, sehr schön.
Und Città della Pieve scheint einen Besuch wert zu sein - ein ander Mal allerdings. Auch Orvieto lassen wir links liegen, trotz toller Lage und berühmten Dom.

Blick auf Orvieto

Blick auf Orvieto

Stattdessen machen wir dann in BOLSENA am gleichnamigen See Mittagspause. Und strecken wenigstens die Füße ins Wasser. Für einen Rundgang durch den sehenswerten Ort haben wir nicht genug Zeit; vielleicht schaffen wir es in den nächsten Tagen ja noch dorthin.

Weiter geht es dann nach Pitigliano bzw. SOVANA, zur neuen Unterkunft. Auch hier ist die Strecke sehr lohnenswert und an Pitigliano will man eigentlich gar nicht vorbeifahren, so beeindruckend ist die Kulisse! In deren Genuss werden wir in den nächsten Tagen noch kommen.

Kurz hinter Pitigliano dann endlich unser neues Zuhause für die nächsten Tage:
Il Cavone
Sovana - Loc. Pian della Madonna
www.ilcavone.it

Dieses Mal handelt es sich tatsächlich um einen "echten" agriturismo: wir werden direkt vom Bauern und seiner Familie begrüßt und zu erfrischenden Getränken eingeladen. Pferde, Schweine, Schafe, Öl, Wein sind die Produkte der azienda agricola; die Unterkünfte des Agriturismo sind fünf, eine davon befindet sich in einer Höhle! Wir sind im "Namensgeber", dem Cavone untergebracht, dem ältesten Teil des Komplexes. Ein großes Ess-/Wohnzimmer mit Kamin und Küchenzeile, ein großes Schlafzimmer und ein kleines Bad, welches neben dem etwas zu weichen Bett den einzigen Schwachpunkt darstellt. Eine riesige Veranda mit Tisch, Aussicht auf das höchste Gebäude von Pitigliano, Garten, Grill... Und vor allem viel Ruhe!
Herrlich!!

Hunde und Katzen leisten einem Gesellschaft. Und wir genießen Natur und Ruhe bis nach Einbruch der Dunkelheit.
So haben wir uns Ferien auf dem Bauernhof vorgestellt!

Cavone Cavone
Hier geht es ganz klar zum Cavone, unserer neuen Unterkunft Ich faulenze auf unserer Veranda

<< Zurück zur Übersicht        < 7. Tag (Ruhetag)         9. Tag (Pitigliano) >

 

Italien - Aosta - Piemont - Lombardei - Ligurien - Emilia Romagna - Latium - Sizilien
Turin - Mailand - Genua - Discover Rome - Ewige Stadt Rom
Rom und Italien