Sirmione

=> Lombardei

Sirmione
Kastell
Sirmione
Blühendes Haus
Bilderbuchort am Lago di Garda - der Ort ist am Ende einer langen Halbinsel gelegen, den Zugang zur Stadt versperrt ein Skaliger-Kastell, die Häuser sind sorgsam restauriert und gepflegt. Ganz am Ende der Halbinsel befinden sich beeindruckende römische Überreste, die sogenannten Grotte di Catullo.
Ich war jetzt zum sechsten Mal dort und wieder genauso begeistert von Sirmione wie meine Freundin, die zum ersten Mal dort war!

Ich rate allerdings davon ab, zur Hauptsaison dort hinzufahren - dann ist es nämlich fast unmöglich, die Atmosphäre zu genießen. Wir waren Anfang November dort, das Wetter war herrlich und nur wenige Besucher spazierten durch die Stadt. Zwar war ein guter Teil der Läden geschlossen, aber wir konnten in aller Ruhe durch die autofreien Sträßchen laufen, uns auf Bänke setzen, wo uns die Sonne auf den Leib brannte. Herrlich!
Schade finde ich nur, dass das Stück zwischen dem Ort und den Grotte durch so viele Hotels zugebaut ist - Sirmione ist halt auch ein Thermalbadeort.

Wer doch im Sommer hinfährt, der kann sich mit Motorbooten rund um die Halbinsel fahren lassen - man hat eine sehr gute Sicht auf den Ort und vor allem auf die römischen Ruinen. Diese Ruinen, bei denen es sich um die Überreste einer römischen Palastanlage mit großen Thermen handelt, sind einen Besuch wert. Durch Öffnungen und Bögen bieten sich einem immer wieder schöne Blicke auf den See und das gegenüberliegende Ufer.

Link: Grotte di Catullo - Infos und Bilder bei Antikefan.de